titelbild

 

Ich muss mich hier nochmal bei den Blogger-Kollegen von Feed me up before you go-go für diesen wirklich tollen Tipp bedanken. Nepalesische Küche hatte ich noch nie und ich war wirklich begeistert!  Ein kleiner im Hinterhof versteckter Geheimtipp im 6. Wiener Bezirk.

Alle Bedienungen waren so freundlich und haben uns mit ihrer Herzlichkeit wirklich wohl und willkommen fühlen lassen. Man ist leider viel zu oft in “gehobenen” sterilen Gastronomien unterwegs, so dass es mir immer wieder ein warmes Gefühl schenkt ein Lokal zu betreten welches mit Liebe geführt wird, mit Tradition und weniger mit den neusten Designertischen und Tellern. Der Fokus auf der Magie der guten Küche und der empathischen Gastfreundschaft liegt.

Im Yak und Yeti gibt es keine weiße Tischdecke sondern eher etwas in die Jahre gekommene Holztische und Stühle. Dekoriert ist das Restaurant nicht mit den typischen Kunstdrucken verstorbener Maler oder Fotografien von New Yorks Straßenzügen sondern authentisch mit bunten Gebetsfahnen und Bildern von Land und Leuten in Nepal. Das alles trägt auf eine so leichte und echte Art und Weise zum Charme des Lokals bei und verführt einen sofort zum Fernweh. Nepal ich komme!

Für alle die wie ich noch nie nepalesisch gegessen haben, aber indisch mögen, werden sich auch hiervon begeistern lassen. Vielseitige Gewürzmischungen und verschiedene Soßen in den kleinen Schalen laden zu einer Reise der Aromen ein. Zu bestellen sind die unterschiedlichen Gerichte auch in drei Schärfestufen. Mittelscharf ist hier auch wirklich schon so scharf, dass es ausreicht um die Nase leicht zum Laufen zu bringen. Und ich bin ein Schärfeliebhaber. Also gebt acht.

Solltet ihr also nach einer liebevollen und leckeren Alternative zum klischeehaften Besuch der österreichischen Restaurants suchen, seit ihr hier goldrichtig. Ein Stückchen Glück mitten Wien.

PS. Bitte beachtet die Homepage des Lokals. Dort findet ihr Hinweise darauf an welchen Tagen á la carte gespeist werden kann und wann es ein All-u-can-eat der nepalesischen Nationalgerichte gibt.

 

IMG_20140521_200245_edit IMG_20140521_191754